Faszination Schiesssport

Schiessen macht Spass, Schiessen ist eine Lebensschule, Schiessen ist für jedermann.

AB 8 JAHREN: LUFTGEWEHR UND LUFTPISTOLE
Das Schiessen mit der Luftpistole oder dem Luftgewehr ist der beste Einstieg in den Schiesssport. Geschossen wird in der Halle auf eine Distanz von 10 Metern. Empfohlen wird ein Mindestalter von acht Jahren. Gegen oben gibt es keine Altersgrenze: Schiessen ist dank der neuen Disziplin Auflageschiessen bis ins hohe Alter möglich. Mit dem Luftgewehr wird übrigens auch der Target Sprint bestritten. Hier wird ähnlich wie beim Biathlon Lauf- mit dem Schiesssport kombiniert.
Die Ausbildung erfolgt in vier Stufen:
  • Stufe: Sitzend auf einem Kissen aufgelegt
  • Stufe: Stehend auf fester Auflage aufgelegt
  • Stufe: Stehend auf beweglicher Auflage aufgelegt
  • Stufe: Stehend frei
 
AB 10 JAHREN: KLEINKALIBERGEWEHR
Das Schiessen mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter ist die nächste Stufe auf dem Ausbildungsweg. Mit dem Kleinkalibergewehr wird nicht nur stehend, sondern auch liegend und kniend geschossen.
 
AB 14 JAHREN: KLEINKALIBERPISTOLE
Das Schiessen mit der Kleinkaliberpistole (Randfeuerpistole und Freipistole) auf 25m oder auf 50m verlangt nochmals etwas mehr ab. Deshalb werden diese Disziplinen ab 14 Jahren empfohlen.
 
AB 15 JAHREN: STURMGEWEHR
Wer 15-jährig ist, kann sich für einen Jungschützenkurs anmelden. In diesen Kursen wird der Umgang mit dem Sturmgewehr 90 der Schweizer Armee geübt. Geschossen wird auf 300 Meter. Auf dieselbe Distanz wird auch mit dem Standardgewehr geschossen.
 
AB 17 JAHREN: ORDONNANZPISTOLE
Das Schiessen mit der grosskalibrigen Ordonnanzpistole (25 oder 50 Meter) sowie mit der Zentralfeuerpistole (25 Meter) wird ab 17 Jahren empfohlen.      
 
SICHERHEIT ZUERST
Auf allen Ausbildungswegen, mit allen Sportgeräten und in allen Disziplinen gilt ein Grundsatz: Sicherheit steht an oberster Stelle. Wer sich nicht an die Regeln hält, hat in einem Schiessstand nichts zu suchen. Schützinnen und Schützen sind Sportler, sie sprechen deshalb auch nicht von Waffen, sondern von Sportgeräten.
Geschulte Trainer, Schützenmeister und Richter achten darauf, dass im Schiessstand alle Sicherheitsvorschriften und Regeln eingehalten werden. Ungeübte Schützen sind nie alleine im Schiessstand, sondern werden immer individuell betreut.
 
PRÄZISION, MENTALE STÄRKE UND GUTE FITNESS
Schiessen ist ein Leistungssport. Um vorne mit dabei zu sein, braucht es viel Training und Durchhaltewillen. Drei Faktoren sind besonders wichtig:  
  • Präzision: Ein scharfes Auge, eine ruhige Hand und eine gute Körperhaltung – das A und O im Schiesssport
  • Mentale Stärke: Nur wer im Kopf bereit ist, trifft: Konzentrationsfähigkeit ist die halbe Miete.
  • Gute Fitness: Der beste Schütze ist der, der sich am wenigsten bewegt. Das kann nur, wer fit ist.
 
SCHNUPPERTRAININGS
Wer mit dem Schiesssport beginnen will, tritt am besten in einen der über 2600 Schützenvereine in der Schweiz ein. Die Vereine empfangen Interessierte mit offenen Armen und bieten gerne ein Schnuppertraining an. Praktisch jedes Dorf hat einen Schützenverein.
 
Quelle: Schweizerischer Schiesssportverband SSV